Die Neuapostolische Kirche Schweiz

News Gemeinde Rüti ZH

Dank-, Buss- und Bettag 2018
16.09.2018 / Rüti ZH
Auch dieses Jahr schmückte am eidgenössischen Feiertag die Gemeinde den Altar. Vor dem Gottesdienst legten die Kirchenmitglieder mitgebrachte Früchte, Kuchen, Fleischplatten, Käse, Brotwaren und Getränke vor den Altar.

Der Festgottesdienst wurde vom Vorsteher der Gemeinde mit dem Textwort aus Psalm 51, 12 gehalten: Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. Zu Beginn erklang das bekannte Chorlied «Grosser Gott, wir loben dich» auf Spanisch und Deutsch.

Der Altar wurde von den Geschwistern mit verschiedenen Backwaren, Früchten und Ernteerzeugnissen reich geschmückt. Hirte Anliker ging darauf ein und beleuchtete die Tatsache, dass die Erde genug Nahrung für alle bereithält. Es kommt darauf an, dass es gerecht verteilt wird. Gott gibt immer genug, verteilen aber müssen wir.

Priester Müller hakte an diesem Punkt ein und sprach vom Lohn, den wir am Monatssende für unsere irdische Tätigkeit erhalten. Wenn wir erkennen, dass alles von Gott kommt -die Fähigkeiten und die Gesundheit, um arbeiten können - sind wir dankbar und bringen unser Opfer. Wobei Gott unser Geld nicht braucht. Es wird dahin verteilt, wo es gebraucht wird.

Priester Spohn sprach von der Wüstenwanderung des Volkes Israel. Es erhielt genauso viel Manna, wie es brauchte, um gesund zu bleiben. Gott gibt immer das, was wir brauchen, nicht das, was wir wollen. So wie das Wort heute von Altar kommt, ist es gesund für uns.

Nach dem Gottesdienst wurde bei gemütlichem Beisammensein der mitgebrachte Altarschmuck verzehrt.

> Weitere Bilder vom Festgottesdienst